Obereisesheim-Untereisesheim-Wimpfen   Das ist der Istzustand.

Das Tal des Neckars ist, wie bei allen Flüssen, seit alters her eine Haupt-Schlagader des Verkehrs. Andererseits ist der Fluss selber für den Autoverkehr ein Hindernis erster Ordnung. Bei Obereisesheim gibt es eine Brücke nach Neckarsulm und in Bad Wimpfen eine vielbefahrene Brücke zur B27 auf der rechten Seite des Neckars. Südlich und südöstlich des dargestellten Ausschnitts liegt der Ballungsraum Heilbronn-Neckarsulm. Und so wälzt sich ein großer Teil des Verkehrs - über 15 Tausend Fahrzeuge täglich - durch Untereisesheim. Wimpfen ist noch stärker betroffen, da es quasi als Drehscheibe für den Verkehr zum Hinterland, dem Kraichgau, dient. Obereisesheim, ein Stadtteil von Neckarsulm, hat seit etlichen Jahren eine Umfahrung am östlichen Ortsrand, entlang des Industriegebietes.

Seit vielen Jahren bemüht sich auch Untereisesheim um eine Umgehungsstraße. Früher ging man ganz selbstverständlich davon aus, dass diese am Neckar entlang in Richtung Wimpfen führen sollte. Da in Wimpfen im Tal die Wohnbebauung bis an den Neckar reicht, müsste die Straße hinter Untereisesheim wieder aus dem Tal herausgeführt werden.

Die 1998 wieder aufgenommenen Planungen des Landes Baden-Württemberg gehen davon aus, dass nur eine Gesamtlösung für die Umfahrung von Bad Wimpfen und Untereisesheim in Frage kommt. So wurden grob gesagt für den Bereich Untereisesheim zwei Varianten untersucht:

Ostumgehung   Die Ostumgehung
Zwischen Ober- und Untereisesheim zweigt die Trasse von der jetztigen Straße nach rechts ab und führt auf der Neckarseite nahe an Untereisesheim vorbei. Nördlich des Orts verlässt sie das Tal, um in einem großen Bogen Wimpfen südlich zu umfahren und so die Wimpfen verlassenden Landstraßen zu erreichen.
Westumgehung   Die Westumgehung
Die Trasse führt zwischen Ober- und Untereisesheim hindurch nach Westen und umfährt Untereisesheim in einem großen Bogen im Süden und Westen, um anschließend wie die Ostumgehung weitergeführt zu werden.
Ferumfahrung / Autobahnzubringer   Autobahnanbindung als Fernumfahrung
Diese Straße wurde 2012 von der Stadt Heilbronn ins Spiel gebracht, um bessere Argumente für eine Autobahnauffahrt beim Industriegebiet Böllinger Höfe zu haben. Der Verkehr durch Untereisesheim würde etwas reduziert, aber viel lokaler Verkehr würde weiterhin durch den Ort laufen.

Rettet das Neckartal!
Ich sage es gleich: Ich bin nicht neutral, sondern betroffen. Die Ostumgehung würde weniger als 100m an unserem Haus vorbei führen. So ist die hier zu findende Dokumentation über den Gang der Diskussion durchaus subjektiv gefärbt. Aber sagen Sie einmal selbst: Wenn Sie unvoreingenommen eine Umgehung für Untereisesheim und Wimpfen in die obige Karte einzeichnen sollten, würde Ihnen nicht als erstes die Westumgehung in den Sinn kommen?