24.01.99


Vorabtreffen von Ost-Anwohnern

Am Samstag, dem 24.1. traf sich auf Initiative von H. Bechtle eine Gruppe von Betroffenen der Ostumgehung (aus der Unteren Halde und dem Schafhaus II), um sich die Pläne vorab anzusehen und den geplanten Verlauf der Westumgehung von der Frankenhalle bis zur Bibershecke zu besichtigen.

Meinungsbild: Das erste Stück der Westumgehung zwischen Unter- und Obereisesheim ist kritisch. Im weiteren Verlauf bergauf bietet sich die Senke für eine Straße geradezu an. Im Westen des Ortes wird es wieder etwas kritischer; dort kann die Straße aber leicht in weiterem Abstand zur Bebauung geführt werden, als es jetzt im Plan eingezeichnet ist.

Nirgendwo würde diese Straße den Einwohnern dermaßen auf den Pelz rücken, wie es die Ostumgehung am Neckarhang vorsieht.