15.01.99


Pro und Kontra des Planungsstandes Januar '99

  Westumgehung Ostumgehung
 + 
  • moderate Kosten (56 Mio.)
  • hohe Verkehrsentlastung
  • einfache Bauweise
  • gute Realisierungswahrscheinlichkeit
  • wenig Lärmschutz nötig
  • nur wenige Bewohner im unmittelbaren Nahbereich der Staße (ca. 1%?)
  • naturnaher Lärmschutz möglich (begrünter Wall)
  • nutzt die für Wohnbebauung nicht vorgesehene Umgebung der Sportanlagen zwischen Ober- und Untereisesheim
  • noch Freiheitsgrade in der Trassenführung
  • nutzt die natürliche Grenze Neckarhang, wo für den Ort sowieso keine weitere Entwicklungsmöglichkeit besteht
  • fast die Hälfte weniger Verbrauch von landwirtschaftlich nutzbarer Fläche
  • so war es schon immer geplant
 - 
  • behindert die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten (>30 Jahre) von Untereisesheim in Westrichtung
  • schlägt eine endgültige Schneise zwischen Ober- und Untereisesheim
  • berührt auch Obereisesheimer/Neckarsulmer Interessen
  • verbraucht und zerschneidet Ackerland im Westen
  • erhöhter Schadstoff- und Lärmeintrag in den Ort bei den vorherrschenden West- oder Südwestwinden
  • beeinträchtigt Spaziergänger und Radfahrer auf den Feldwegen
  • stört sehr das Naherholungsgebiet um den Mühlbachsee bis zum Kleintierzüchterheim
    (Dieser Punkt hat sich durch die ortsfernere Führung erledigt.)
  • hohe Kosten (101 Mio.)
  • etwas geringere Verkehrsentlastung
  • enorm aufwändiges Brücken-Bauwerk
  • von künftigen Generationen bei Baufälligkeit nur sehr schwer zu beseitigen
  • lange Bauzeit; hohe Unterhaltskosten
  • sehr nahe am Wohngebiet
  • hohe Anzahl von Bewohnern im Nahbereich der Straße (15%)
  • verschandelt das Ortsbild aus der Neckar-Perspektive
  • endgültige Barriere zwischen Ort und Neckartal
  • zerstört geschützte Biotope am Neckarhang
  • beeinträchtigt Spaziergänger und Radfahrer am Neckar
  • Gesamtlänge größer als bei der Westumgehung
  • verbraucht und zerschneidet Ackerland im Norden
  • Streckenlänge durch Ackerland trotz teuerer Brücke noch mehr als halb so lang, wie bei der Westumgehung
  • Nordteil beendet die Entwicklungsmöglichkeiten des Ortes entlang der Straße nach Wimpfen